• Facebook Social Icon
  • Xing Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon

© 2019 by Univeristät Koblenz-Landau

Proudly created with Wix.com

Zu Gast im Alumni-Referat...

Jüngst besuchte apl. Prof. Dr. Ottmar L. Braun, Arbeitsgruppe Sozial-, Wirtschafts- und Umweltpsychologie, in Begleitung seiner studentischen Hilfskraft Stefanie Ziemke das Alumni-Referat, um über sein 2019 erschienenes Buch „Selbstmanagement und Mentale Stärke im Arbeitsleben“ zu sprechen. Wir im Alumni-Referat sind der Meinung, dass dieses Buch unseren berufstätigen Alumni Inspiration und Hilfe bei der Bewältigung ihres Arbeitsalltags sein kann. Darum möchten wir Ihnen das Buch gerne näherbringen und sind gespannt was der Autor über seine Arbeit zu berichten hat.


Lieber Herr Braun, wie ist die Idee zu diesem Buch entstanden?

Die Fehltage auf Seiten der Arbeitnehmerschaft durch Burnout und andere psychische Erkrankungen haben in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Das hat dazu geführt, dass Unternehmen und Organisationen seit 2014 aufgrund des Arbeitsschutzgesetzes dazu verpflichtet sind, jeden einzelnen Arbeitsplatz mit Blick auf sein „Gefährdungspotenzial“ für psychische Erkrankungen zu analysieren. In bestimmten Berufen sind die Arbeitnehmer aber zwangsläufig einem höheren Stresslevel ausgesetzt; die Stressoren lassen sich hier nicht einfach abschalten. Der Schlüssel zur Stressbewältigung liegt in diesen Fällen dann darin, auf der Personenseite aktiv zu werden. Und genau hier setzt das Buch „Selbstmanagement und Mentale Stärke im Arbeitsleben“ an.


Welche Rolle haben Ihre Studierenden bei der Entstehung des Buches gespielt?

Ich forsche bereits seit vielen Jahren an der Universität Koblenz-Landau im Gebiet der Positiven Psychologie und entwickle gemeinsam mit meinen Studentinnen und Studenten Trainingsmethoden zur Stärkung der beruflichen Kompetenzen und der mentalen Stärke von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Mentale Stärke besteht nach meiner Auffassung aus den Facetten Optimismus, Selbstwirksamkeit, Hoffnung, Resilienz, Selbstvertrauen und der Fähigkeit zur Emotionskontrolle. Unter meiner Betreuung sind zahlreiche Bachelor- und Masterarbeiten zu diesem Thema entstanden. Die Ergebnisse dieser Arbeiten haben wir in diesem Buch zusammengefasst. Stefanie Ziemke hat nicht nur ihre Bachelorarbeit zum Thema Positive Psychologie verfasst, sondern ist auch Co-Autorin des ersten Kapitels „Theorie und Training mit Positiver Psychologie“. Ein weiteres Kapitel aus dem Buch ist sogar preisgekrönt! Über Herrn Prof. Matthias Gouthier, aus dem – Koblenzer - Fachbereich 4: Informatik wurden die Studentinnen Sophie Krebs und Chantal Reuß auf eine Ausschreibung der Firma 1&1 aufmerksam und konnten 2018 den „1&1 Service Management Award“ für die beste Abschlussarbeit im Bereich Service Management gewinnen, und zwar mit einer Arbeit über Positive Psychologie und Serviceorientierung. Die beiden Damen haben ein Training zur Förderung der Serviceorientierung evaluiert.


Jetzt aber konkret: Wie trainiere ich mentale Stärke und inwieweit kann mir das Buch dabei helfen?

Das Buch stellt in jedem Kapitel ein Training zur Förderung einer Selbstmanagementkompetenz, Sozialkompetenz oder Methodenkompetenz vor. Im Rahmen dieser Trainings werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Übungen und Techniken an die Hand gegeben, die sie direkt im Alltag und im Beruf anwenden können. Wer sich darauf einlässt, erhält mit der Lektüre dieses Buches erste Anregungen in Sachen Verhaltensprävention und Steigerung der mentalen Stärke. Daneben bieten wir auch praktische Unterstützung im Rahmen eines Seminarkonzeptes an, das wir „Career Games - spielend trainieren!“ genannt haben. Bei diesen Seminaren lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer die Grundgedanken der positiven Psychologie kennen. Diese bestehen z.B. darin, die Aufmerksamkeit auf das Positive zu richten und die eigenen Stärken zum Einsatz zu bringen. Einige klassische Übungen wie Stärkenanalyse, Positiver Tagesrückblick, Dankbarkeitsübung und Erholungsoasen runden das erste Modul ab. Wir verwenden dazu auch ein Erfolgs- und Glückstagebuch.

Außerdem wird in einem Tagesseminar dann eine Selbstmanagementkompetenz wie z.B. Zeit- und Energiemanagement oder eine Sozialkompetenz wie z.B. Small-Talk und Networking oder eine Methodenkompetenz wie z.B. Problemlösekompetenz vermittelt. Auch dazu gibt es immer einige praktische Übungen, die in dem Buch dargestellt sind.

Am Nachmittag spielen die Teilnehmer dann noch ein Quizbrettspiel und vertiefen spielend ihr Wissen zu den Themen und tauschen ihre Erfahrungen aus. Wie unsere Evaluationsstudien zeigen, führt dieses Trainingskonzept dazu, dass die Mentale Stärke ansteigt. Wir haben dies hauptsächlich für einen Zeitraum von 4 Wochen geprüft. Inzwischen liegt auch eine Studie vor, die zeigt, dass die Effekte sogar 8 Wochen anhalten.


Besten Dank, das ist interessant, wir freuen uns bereits auf die geplante Infoveranstaltung für Alumni zum Thema „Career Games - spielend trainieren!“. Weitere Details zur Infoveranstaltung geben wir in Kürze bekannt.


Mehr zu „Career Games, spielend trainieren!“: https://careergames.de/cg/